Fotowettbewerb 2020
Fotowettbewerb 2020

Der Blick fürs Besondere

Sieger des Fotowettbewerbs 2020 von KiBa und KD-Bank stehen fest

Mehr als 350 Fotos galt es zu sichten – vom großen Panorama bis zum kleinen Detail war fast alles dabei. Die Vielfalt der Aufnahmen war ebenso groß wie die der abgebildeten Kirchen. Kein leichte Aufgabe, hier die Gewinner zu ermitteln.

Mit einem leeren Altar hat Martin Grote aus Hattingen den ersten Platz erreicht – über einen besonderen Kniff, denn der Altar der evangelischen Kirche in Erkrath (Nordrhein-Westfalen) ist nicht direkt, sondern im Rückspiegel der Orgel sehen. Das hat die Jury überzeugt: „Die Fotografie zeigt ausgesprochenes Gespür für den besonderen Raum, gleichzeitig besticht ihre clever komponierte grafische Raffinesse, die streng vertikal ausgerichteten Orgelpfeifen und die schrägen Horizontalen, die für die Bildspannung sorgen“, schreibt der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Dr. Johann Hinrich Claussen als Jury-Mitglied. 300 Euro ist der 1. Platz wert.

1.%20Platz%3A%20Orgel%20in%20der%20evangelischen%20Kirche%20Erkrath%20%28Nordrhein-Westfalen%29

1. Platz: Orgel in der evangelischen Kirche Erkrath (Nordrhein-Westfalen) Martin Grote, Hattingen

2.%20Platz%3A%20Seitenschiff%20der%20Dresdener%20Kreuzkirche

2. Platz: Seitenschiff der Dresdener Kreuzkirche Gerald Staude, Leipzig

3.%20Platz%3A%20St.%20Stephanus%20in%20Westerhever%20im%20Winter

3. Platz: St. Stephanus in Westerhever im Winter Ursula Plaschko, Neu-Ulm

Sonderpreis%3A%20Paradiesvorhalle%20im%20Magdeburger%20Dom

Sonderpreis: Paradiesvorhalle im Magdeburger Dom Christine Oppermann-Zapf, Wennigsen

Gerald Staude aus Leipzig kann sich über den 2. Platz und damit 200 Euro freuen. Er hat einen Blick ins Seitenschiff der Dresdener Kreuzkirche fotografiert und „die Rundungen der Emporen und der Gewölbebögen als mystischen Raum inszeniert, ohne dass man sofort erkennt, dass es sich um eine Kirche handelt“. Das hat die Jury überzeugt.

Die drittplatzierte und mit 100 Euro dotierte Aufnahme von Ursula Plaschko aus Neu-Ulm zeigt die Kirche St. Stephanus in Westerhever (Schleswig-Holstein) im Winter. Ein Schwarm Nonnengänse zieht hier am Kirchturm vorbei. „Ein stimmungsvolles Bild, das sicher viele Geschichten erzählen könnte“, sagt Johann Hinrich Claussen.

Zusätzlich hat die Jury in diesem Jahr neben den drei Siegerplätzen auch einen Sonderpreis vergeben – der geht an Christine Oppermann-Zapf aus Wennigsen. Sie hat bei einem Besuch mit einer Blindengruppe im Magdeburger Dom einen Schnappschuss gemacht, der gut ankam. Zu sehen ist eine Kirchentür, auf der ein Messingschild mit der Inschrift „Zur Paradiesvorhalle“ steht. Darüber prangt der Hinweis: „Wegen Renovierung geschlossen“. Gerade in diesen besonderen Corona-Zeiten hat sich die Jury von diesem Augenzwinkern angesprochen gefühlt.

„Die große Bandbreite an Aufnahmen hat uns sehr gefreut“, sagt Dr. Catharina Hasenclever, Geschäftsführerin der Stiftung KiBa. „Die Bilder zeigen, wie wunderbar sich Kirchen in Szene setzen lassen und wie vielfältig die Menschen sie wahrnehmen. Jede Kirche ist einzigartig.“

Zwölf Aufnahmen aus dem Fotowettbewerb werden im „KiBa-Kirchenkalender 2021“ zu sehen sein. Der Kalender kann im Herbst über die Stiftung bestellt werden.