Mit der KiBa gewinnen

Rätsel im aktuellen Stiftungsrundbrief KiBa Aktuell

Sechs Fragen – ein Lösungswort. Fügen Sie die Buchstaben aus den markierten Feldern zusammen (wie im Kreuzworträtsel gilt: ä = ae, ö = oe, ü = ue). Einsendeschluss ist der 3. März 2019.

Und das können Sie gewinnen

1. Preis: Reise nach Nürnberg mit zwei Hotelübernachtungen für zwei Personen
Die KiBa lädt den Rätselgewinner (mit Begleitung) in die Stadt des Christkindlmarktes ein – für zwei Übernachtungen mit Frühstück

2.–3. Preis: je ein Weinpaket aus dem Weingut Manz in Rheinhessen
Sechs köstliche Flaschen Wein aus dem Weingut der Evangelische Kirche in Hessen-Nassau

4.–6. Preis: je ein Buch „Das schönste Geschenk“
Geschichten und Lieder für Advent und Weihnachten

KiBa-Rätsel








Wir sind daran interessiert, eine gute Beziehung zu Ihnen aufzubauen und Ihnen Informationen zu unseren Aktionen zukommen zu lassen. Deshalb verarbeitet die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (Stiftung Kiba) auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (auch mit Hilfe von Dienstleistern) Ihre Daten.

Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie jederzeit bei uns der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen. Sie können den Widerspruch auch per E-Mail senden an: kiba@ekd.de. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite. Für Fragen zum Datenschutz in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten z.B. per E-Mail über info@datenschutz.ekd.de oder die Website datenschutz.ekd.de.

Lösungswort

1. Sonnenkult

Schon im alten Rom schmückte man zur Wintersonnenwende Bäume zu Ehren des Gottes Mithras. Er galt als der Sonnengott, der auch als Staatsgott verehrt wurde. Dessen Fest am 25. Dezember feierten die Christen im 4. Jahrhundert als Geburtstag Jesu, der „Sonne der Gerechtigkeit“. Der alte Sonnenkult fand sein Ende zur Zeit des Kaisers...

2. Baumbedarf

Rund 30 Millionen Weihnachtsbäume werden jedes Jahr in Deutschland aufgestellt. Früher waren es meist Fichten, manchmal Kiefern. Heute ist der häufigste Christbaum eine aus dem Kaukasus stammende Koniferenart, die Nordmann-...

3. Glitzerfäden

Früher war mehr Lametta. Die golden oder silbern glitzernden Fäden bestehen heute aus Plastik. Zuvor nahm man dazu das zinn- und bleihaltige...

4. Paradiesfrucht

Der 24. Dezember galt früher als Gedenktag für Adam und Eva. Daher veranstaltete man im Mittelalter in den Kirchen Paradiesspiele und schmückte dazu einen „Paradiesbaum“ – der Vorläufer des Weihnachtsbaums. Darum erinnert die Christbaumkugel auch an einen...

5. Lichterfest

Manche lassen ihren Christbaum bis zum Ende der Weihnachtszeit stehen, also bis Epiphanias (evangelisch) oder zum folgenden Sonntag (katholisch). Einige sogar bis zum 2. Februar. So lange währte nach der altkirchlichen Liturgie die Weihnachtszeit. Der Tag, an dem die Kerzen für das neue Jahr geweiht werden, heißt darum auch: Mariä...

6. Kornschmuck

Kugeln, Früchte, Figuren: Die Vielfalt des Christbaumschmucks ist immens. Einen traditionellen Schmuck in Sternform kann man aus Getreidehalmen selbst basteln: den...