Schöne Kirchen in Baden-Württemberg entdecken

Baden-Württemberg: Bundesland religiöser Geschichte und Kultur

Baden-Württemberg ist für seine zahlreichen historischen Kirchen und Kathedralen bekannt. Die Geschichte der evangelischen Kirche in Baden-Württemberg reicht bis in die Reformationszeit zurück. Viele Kirchen sind wahre architektonische Meisterwerke und Unikate. Von prachtvollen Kathedralen bis hin zu bescheidenen Dorfkirchen: Im Bundesland Baden-Württemberg gibt es eine Vielzahl von religiösen Gebäuden, die die Geschichte und Kultur der Region widerspiegeln.

Die Evangelische Landeskirche: Trägerin der historischen Gebäude

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die beiden Landeskirchen zur Evangelischen Landeskirche in Baden-Württemberg vereinigt. Heute ist die Evangelische Landeskirche in Baden-Württemberg mit rund 3,7 Millionen Mitgliedern eine der größten Kirchen in Deutschland. Sie prägt das kulturelle Leben und das soziale Engagement in der Region entscheidend mit. Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die Stiftung KiBa die Kirchen der Landeskirche und setzt sich für den Erhalt dieser steinernen Unikate ein. Entdecken Sie eine Auswahl der schönsten Kirchen in Baden-Württemberg!

Schöne KiBa-Kirchen in Baden-Württemberg

St. Peter und Paul (St. Ägidius) in Brettach

St. Peter und Paul (St. Ägidius) in Brettach: Blick von den Brettachwiesen

St. Peter und Paul (St. �?gidius) in Brettach: Blick von den Brettachwiesen

St. Peter und Paul (St. Ägidius) in Brettach: Südseite vom Pfarrhaus aus

St. Peter und Paul (St. �?gidius) in Brettach: Südseite vom Pfarrhaus aus

St. Peter und Paul (St. Ägidius) in Brettach: Lindenplatz

St. Peter und Paul (St. �?gidius) in Brettach: Lindenplatz

St. Peter und Paul (St. Ägidius) in Brettach: Nordseite, Blick vom Friedhof

St. Peter und Paul (St. �?gidius) in Brettach: Nordseite, Blick vom Friedhof

St. Peter und Paul (St. Ägidius) in Brettach: Innenraum

St. Peter und Paul (St. �?gidius) in Brettach: Innenraum

Die romanische Ägidiuskirche in Brettach, auch Kirche St. Peter und Paul genannt, ist eine Chorturmkirche und wird im Jahr 1264 erstmals erwähnt – ihre Geschichte reicht aber wohl bis ins 10. Jahrhundert zurück, als sie noch als Wehrkirche diente.

Im Jahr 1578 wurde die Kirche um eine Flachdecke und um eine große Empore erweitert, um mehr Gläubigen Platz zu bieten. Seitdem zieren renaissancezeitliche Wandmalereien das Innere der Kirche. Dazu gehört unter anderem das 1591 entstandene Nordwandgemälde „Luther mit Schwan“, das als das älteste Luthergemälde in Württemberg gilt. Außerdem finden Besucher ein Wandgemälde aus dem Jahr 1681, das Isaaks Opferung bis zum neuen Jerusalem zeigt.

1886 wurde die Chorturmkirche umfassend renoviert. Bei der Renovierung des Innenraums im Jahr 1955 legte man größten Wert auf die Wiederherstellung des charakteristischen frühromanischen Chorraums des Renaissanceschiffes. Seit 2023 setzt sich die Stiftung KiBa dank Ihrer Spenden für den Erhalt dieser eindrucksvollen Chorturmkirche ein.

Unser kulinarischer Tipp: Wenn Sie vor Ort sind, probieren Sie den Brettacher – eine große eher säuerliche Apfelsorte, die sich gut lagern lässt und vor allem zum Backen, Kochen oder Mosten verwendet wird.

Anschrift

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Martinskirche in Zainingen

Die Martinskirche – Ende des 15. Jahrhunderts erbaut – gilt als eine der ältesten Missionsstationen auf der Schwäbischen Alb. 1559 ließ der damalige Herzog Christoph die Anlage mit einer hohen Ringmauer befestigen, um der Bevölkerung sowie durchfahrenden Kaufleuten auf der Straße von Wien nach Paris Schutz zu bieten.

Im Kirchenschiff befindet sich ein überlebensgroßes Christophorus-Fresko, das Ende  des 15. Jahrhunderts entstanden ist. 1769 erhielt die Kirche eine Orgel und seit dem Jahr 1908 ist der Turm mit einem Fachwerkaufsatz versehen. Seit 1977 hat die Kirche eine neue Orgel. Während des Umbaus der alten Orgel wurden barocke Malereien aus dem Jahr 1775 im Inneren der alten Orgel entdeckt.

Übrigens: Die Zaininger Hüle ist ein 50 x 100 Meter großer Teich und eine Besonderheit auf der überwiegend wasserarmen Albhochfläche. Ein Besuch ist hier absolut empfehlenswert.

Anschrift

Friedenskirche Steißlingen

Friedenskirche Steißlingen

Friedenskirche Stei�?lingen

Friedenskirche Steißlingen

Friedenskirche Stei�?lingen

Friedenskirche Steißlingen

Friedenskirche Stei�?lingen

Friedenskirche Steißlingen

Friedenskirche Stei�?lingen

Nahe des Bodensees finden Sie die Friedenskirche Steißlingen, die in den Jahren 1956/57 errichtet wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg erbauten die ersten Christen, die sich als Vertriebene in der Region niederließen, die Kirche mit dem Wunsch nach einem Stück Heimat und danach, sonntags wieder den Gottesdienst begehen zu können. Bis zum Bau der Kirche feierten die evangelischen Christen den Gottesdienst im Rathaussaal der Gemeinde.

Das Gebäude zeigt sich rau und verletzlich von außen, als Symbol für das Leiden Christi oder auch für alle Wunden unseres Lebens. Im Inneren hingegen ist die Kirche hell und leuchtend gestaltet, als Ausdruck unserer Hoffnung – auf der Basis eines Dreiecks als Symbol für die Dreieinigkeit Gottes.

Zum 50-jährigen Bestehen der Kirche wurde Sie 2007 von Grund auf renoviert – auch dank der finanziellen Unterstützung der Stiftung KiBa im Rahmen der Aktion „Aus 2 mach 3“. Die Stiftung konnte die bis 2006 gesammelten Spenden noch einmal um die Hälfte aufstocken.

Anschrift

Rosenbergkirche Stuttgart-West

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Rosenbergkirche Stuttgart-West: 3. Platz beim Preis der Stiftung KiBa 2014

Die Stuttgarter Rosenbergkirche gilt gemeinhin als Gesamtkunstwerk des Kirchenbaus der 50er-Jahre. Erbaut wurde sie im Jahr 1956. Sie steht unter Denkmalschutz und wurde bereits zu einem Kultur- und Begegnungszentrum umgebaut. Mit einer selbstbewussten und eleganten Architektursprache ist es gelungen, dem Geist der Erbauergeneration gerecht zu werden. Gleichzeitig erfüllt die Rosenbergkirche die Bedürfnisse der heutigen Zeit in hohem Maße. Die Stiftung KiBa förderte den Erhalt dieser prächtigen Kirche im Jahr 2014 durch großzügige Spenden. Beim Preis der Stiftung KiBa erreichte die Rosenbergkirche den 3. Platz.

Anschrift

Weitere schöne Kirchen in Baden-Württemberg

Auferstehungskirche in Freiburg im Breisgau

Die Auferstehungskirche in Freiburg im Breisgau wurde in den Jahren 1960 bis 1962 erbaut und gehört zur Evangelischen Landeskirche in Baden. Die Architektur der Kirche ist modern und schlicht gehalten und fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Die Kirche verfügt über eine beeindruckende, moderne Orgel sowie eine große Glasmalerei im Chorraum, die das Thema „Auferstehung“ symbolisiert. Die Auferstehungskirche bietet Platz für bis zu 450 Besucherinnen und Besucher und wird regelmäßig für Gottesdienste, Konzerte und andere Veranstaltungen genutzt. Daneben treffen sich in der Auferstehungskirche auch zahlreiche kirchliche Gruppen und Kreise. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der evangelischen Gemeinde in Freiburg und ein Ort der Begegnung und des Glaubens.

Anschrift

Das Ulmer Münster

Ulmer Münster im Winter

Ulmer Münster im Winter (c) Reinhold Fischer

Ein Vogelschwarm zieht vor dem Ulmer Münster vorbei

Ein Vogelschwarm zieht vor dem Ulmer Münster vorbei (c) Reinhold Fischer

Luftaufnahme des Ulmer Münsters

Luftaufnahme des Ulmer Münsters (c) Bild von moerschy auf Pixabay

Ostturm des Ulmer Münsters von innen

Ostturm des Ulmer Münsters von innen (c) Bild von Stefan Schweihofer auf Pixabay

Ulmer Münster

Ulmer Münster (c) Reinhold Fischer

Ulmer Münster

Ulmer Münster (c) Reinhold Fischer

Innenraum

Innenraum (c) Bild von Stefan Schweihofer auf Pixabay

Das Ulmer Münster ist die größte evangelische Kirche in Deutschland. Außerdem gilt sie mit einer Höhe von 161,5 Metern als das höchste Kirchengebäude der Welt. Der Bau der Kirche begann im 14. Jahrhundert, wurde allerdings erst im 19. Jahrhundert abgeschlossen. Das Gotteshaus ist bekannt für seine imposante Fassade mit reich verzierten Skulpturen und Reliefs sowie für ihre großartige Aussichtsplattform, von der aus Sie einen atemberaubenden Panoramablick auf Ulm und die umliegende Landschaft erhalten. Daher verwundert es nicht, dass das Ulmer Münster als historisches und kulturelles Highlight jedes Jahr viele Besucher aus der ganzen Welt anzieht.

Anschrift

Unterstützen Sie die Stiftung KiBa mit einer Spende!

Entdecken Sie auch die schönsten „KiBa-Kirchen“ in ganz Deutschland! Sie sind seit jeher ein wichtiges Zentrum für Menschen einer Ortschaft oder einer Stadt. Sie sind Orte der Begegnung, der Freude, aber auch der Trauer. Viele Menschen erleben dort die mitunter prägendsten Momente ihres Lebens. Deshalb ist es unser Anliegen, uns für den Erhalt dieser Lebenszentren einzusetzen.

Mit Ihren Spenden haben wir die Möglichkeit, die wunderschönen Kirchen in Baden-Württemberg instand zu halten. Darüber hinaus setzt sich unser Förderverein dafür ein, ein Stück Heimat zu bewahren. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Nehmen Sie auch an unserem Fotowettbewerb teil! Die schönsten Bilder von Deutschlands evangelischen Kirchen veröffentlichen wir in unserem jährlichen Kalender. Setzen Sie Ihr Motiv in Szene und zeigen Sie, wie schön Ihre Kirche ist.