St. Marien Oberaudenhain

St. Marien Oberaudenhain St. Marien Oberaudenhain St. Marien Oberaudenhain St. Marien Oberaudenhain
Kirche St. Marien Oberaudenhain
Ort 04862 Mockrehna OT Oberaudenhain, Meckrehnaer Str.
Homepage www.ekmd.de/kirche/kirchenkreise/torgau-­delitzsch/schildau-­audenhain/
Landkreis Nordsachsen
Bundesland Sachsen
Landeskirche Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens
Förderjahr(e) 2013
Beschreibung

Oberaudenhain geht auf eine wendische Siedlung zurück. Die Grundmauern der romanischen Wehrkirche St. Marien gehen auf das 13. Jahrhundert zurück. 1836 erhielt das Kircheninnere eine Neufassung, die sich im Wesentlichen erhalten hat. Ein barockes Fenster mit Christus als Lammträger und Fragmente romanischer Figuren zählen zum wertvollen Bestand.

Audenhain zieht sich als eines der längsten Dörfer in Sachsen auf einer Länge von sieben Kilometern am Elbezufluss schwarzen Graben entlang, der im Ort von insgesamt 88 Brücken überspannt wird, was ihm den Beinamen „Klein Venedig Sachsens“ eintrug.

Karte auf der Landkarte anzeigen

Weitere Kirchen in der Nähe

Mehr entdecken!