„Raumwunder Kirche“

Vier Auszeichnungen beim Preis der Stiftung KiBa 2022

Über die Jahrhunderte hinweg sind unsere Kirchen Orte der Andacht und des Gottesdienstes. Als Gemeindezentren und Raumwunder werden sie aber auch zu zentralen Treffpunkten und kulturellen Motoren der gesamten Bürgergemeinschaft.

Der gesellschaftliche Wandel bringt die Herausforderung mit sich, Kirchengebäude flexibler an neue Bedürfnisse anzupassen. 2022 zeichnet die Stiftung KiBa vier Gemeinden aus, die hier mutig voranschreiten und neue Formen sozialer Nachbarschaft von Kirche und Kommune leben und ihre Gotteshäuser damit als Heimatorte erhalten.
 

1. Preis: Stadtteilzentrum Westkreuz
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz

Offen, vielfältig, lebendig – so soll der neue Begegnungsort im Leipziger Westen, das Westkreuz, sein. Die große Gründerzeitkirche bereitete der Gemeinde schon lange Probleme und deshalb wurde vor Jahren bereits eine Zwischendecke auf Höhe der Emporen eingezogen. Entstanden ist ein schöner Kirchraum. Das Untergeschoss – bis dato eher wenig attraktive Archivräume – soll nun geöffnet werden. Hier entstehen helle, moderne Multifunktionsräume, die über eine großzügige, einladende Treppe mit dem Kirchraum verbunden sind.
 

Stadtteilzentrum Westkreuz – Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz

Stadtteilzentrum Westkreuz – Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz 

Stadtteilzentrum Westkreuz – Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz

Stadtteilzentrum Westkreuz – Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz 

Stadtteilzentrum Westkreuz – Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz

Stadtteilzentrum Westkreuz – Ev.-Luth. Kirchgemeinde Leipzig-Lindenau-Plagwitz 

Man gelangt ohne Anstrengung und gänzlich ohne Hemmschwelle vom Bereich der profanen Aktivität in die geistlich genutzte Sphäre. So entsteht ein Treffpunkt, an dem Menschen miteinander diskutieren, singen, gestalten und beten. Nach der Fertigstellung im Jahr 2023 wird neues Leben einziehen. Hier können dann Konzerte, Ausstellungen und Lesungen ebenso stattfinden, wie Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Angebote für Kinder und Chorproben. Ein sehr schönes Beispiel für eine ideale Nutzung heute oft zu großer Kirchräume der Großstädte.

2. Preis: Revitalisierung und Nutzungserweiterung
Kirche Wilsleben (Sachsen-Anhalt)

Mit nur 420 Einwohnern ist Wilsleben ein typisches Beispiel für ein Dorf mit passender Kirche. Das Gotteshaus ist der ortsbildprägende Mittelpunkt, den es zu erhalten galt. Der Förderverein hat die vorhandenen großzügigen Räumlichkeiten mit den Anforderungen der Dorfbewohner abgeglichen und ein sehr stimmiges Raumkonzept entworfen. Mit dem (Wieder-)Einbau von Emporen und zusätzlicher beheizbarer Räume unter den Emporen und im Turm ist ein vielfältig nutzbares „RaumWunder“ entstanden.
 

Revitalisierung und Nutzungserweiterung der Kirche Wilsleben (Sachsen-Anhalt)

Revitalisierung und Nutzungserweiterung der Kirche Wilsleben (Sachsen-Anhalt) 

 

 

Seit 2017 arbeitet die Gemeinde unermüdlich an dem Ausbau ihrer Dorfkirche und wirbt immer wieder Bundes- und Europagelder ein um den Raum konsequent Stufe um Stufe zu erweitern. So ist inzwischen ein kultureller Mittelpunkt mit zahlreichen Veranstaltungsangeboten entstanden. Die neuen Möglichkeiten sind eine Bereicherung für die ländliche Region. Bei aller vielfältigen neuen Nutzung der Kirche wurden die zentralen liturgischen Charakteristika erhalten und ästhetisch aufgewertet. 
 

3. Preis: Umbau zur Kinder- und Familienkirche und Kindertagesstätte
Friedenskirche in Bad Wildungen (Hessen)

1962 wurde die Friedenskirche in Zeltform eingeweiht. In drei Bauabschnitten hat sich der benachbarte Kindergarten immer näher an die Kirche angebunden. Aus der Herausforderung der Kinderbetreuung hat man in Bad Wildungen eine Tugend gemacht: Das Herzstück dieser Erweiterung ist die Kirche. Das „Raumwunder Friedenskirche“ – Gottesdienstraum am Sonntag, in der Woche Spiel- und Bewegungsraum, Andachts- und Ruhebereich für die Kinder.
 

Umbau der Friedenskirche Bad Wildungen (Hessen) zur Kinder- und Familienkirche

Umbau der Friedenskirche Bad Wildungen (Hessen) zur Kinder- und Familienkirche 

Umbau der Friedenskirche Bad Wildungen (Hessen) zur Kinder- und Familienkirche

Umbau der Friedenskirche Bad Wildungen (Hessen) zur Kinder- und Familienkirche 

Umbau der Friedenskirche Bad Wildungen (Hessen) zur Kinder- und Familienkirche

Umbau der Friedenskirche Bad Wildungen (Hessen) zur Kinder- und Familienkirche 

Es bedurfte einiger Gemeindeversammlungen und Diskussionen, um diesen Schritt zu wagen. Die Bänke wurden dabei entfernt, der Altarbereich abgerissen und eine Fußbodenheizung eingebaut. Das Endergebnis hat selbst die Skeptiker*innen überzeugt. Eine Wärmedämmung rundum steigert die Behaglichkeit, die Decke wurde abgehängt, ein „Lichterhimmel“ schafft eine wunderschöne Atmosphäre.

Mittels flexibler Wände können Bereiche je nach Bedarf bis zum großen Saal für Festgottesdienste vergrößert – und wieder verkleinert werden, hin zu abgegrenzten Bereichen für Turn– und Bewegungslandschaften in der Woche mit Rückzugsbereichen und Ruhemöglichkeiten. „In der Kirche zu sein“ wird vielfältig erlebbar und fühlbar.

Sonderpreis: Projekt „Startbahn“
Genezarethkirche in Neukölln (Berlin)

In der Nähe zum Eingang zur Tempelhofer Freiheit und in einem traditionell muslimisch geprägten Umfeld wagt diese Gemeinde Gemeinsam mit Pastoren und Künstlern ein Projekt, das zur Belebung dieser nicht unter Denkmalschutz stehenden Kirche dienen soll.
 

Projekt „Startbahn“ der Genezarethkirche Berlin-Neukölln

Projekt „Startbahn“ der Genezarethkirche Berlin-Neukölln 

 

 

Hier wurde nicht in den Ausbau des Gebäudes investiert, sondern vielmehr in die Personalgestellung zur Gestaltung des Innenraums und zu dessen Bespielung. Da es sich nur um ein zeitlich begrenztes Projekt handelt, das nach einhelliger Meinung der Preisjury aber unbedingt Anerkennung verdient, wurde der nicht dotierte Sonderpreis vergeben.